Influencer-Marketing-Trends 2024

Influencer-Marketing-Trends 2024 – Nachhaltigkeit auf dem Vormarsch?

In den letzten Jahren ist der Klimawandel immer spürbarer geworden. Die Sommertemperaturen innerhalb Deutschlands brechen Rekorde und erreichen Gradzahlen, die normalerweise nur in anderen Teilen der Welt beobachtet werden können. Die Glitzerwelt in den sozialen Medien scheint im krassen Widerspruch zu den Umweltproblemen zu stehen. Doch es tut sich auch hier etwas. Influencer-Marketing-Trends 2024 – Nachhaltigkeit auf dem Vormarsch?

Die Zukunft des Planeten wird massiv bedroht und mit ihm auch die Zukunft der Menschheit. Das höchste Gut ist es, die Welt zu erhalten, wie wir sie kennen – eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich Nachhaltigkeit zu einem schnell wachsenden Megatrend entwickelt.

Influencer-Einfluss auf gesellschaftliche Veränderungen

Influencer-Marketing spielt bei der Verbreitung von aktuellen Werten und Trends eine bedeutende Rolle. Soziale Medien begleiten den Großteil der Menschheit alltäglich. Somit wächst auch das Publikum, vor dem Influencerinnen und Influencer ihre Botschaften präsentieren, rasant an und erreicht globale Dimensionen.

Die Beeinflussung gesellschaftlicher Veränderungen, die von Influencern ausgeht, ist nicht von der Hand zu weisen. Wir werfen einen Blick auf die Influencer-Marketing-Trends 2024 und klären, ob dieser Bereich mit nachhaltigen Lebensweisen verbunden werden kann.

Influencer-Marketing-Trends 2024: Nachhaltigkeit als Widerspruch?

Innerhalb der sozialen Medien erlangt das Thema Nachhaltigkeit vermehrt Aufmerksamkeit. Viele Influencer gewähren ihren Followern Einblicke in ihre nachhaltige Lebensweise. Die Vielfältigkeit des nachhaltigen Contents wächst und mit ihr etablieren sich Influencer-Marketing-Trends, die ihre Nachahmer finden.

Dennoch gibt es Kritiker, die bemängeln, dass ein bewusster Umgang mit den Ressourcen dieses Planeten und das Bewerben von Konsumgütern einander ausschließen. Nachhaltige Influencer sind für sie auf dieser Grundlage nicht existent.

Nachhaltige Sinnfluencer möchten einen Unterschied machen

Der Unterschied liegt in der Auswahl der beworbenen Produkte und in der Weise, wie sie vermarktet werden. Weniger ist mehr – ein Sprichwort, das viele kennen und hierbei zur Schlüsselrolle wird.

Solange eher für den Kauf von ausgewählten und nachhaltigen Produkten geworben und die Förderung von blindem Konsum vermieden wird, können nachhaltige Influencer oder Sinnfluencer, wie sie mittlerweile auch genannt werden, eine Bereicherung für die Branche darstellen.

Influencer werden 2024- so eroberst du Instagram, TikTok oder YouTube

Nachhaltige Influencer-Marketing-Trends 2024

Natürlich besteht der Großteil der von Influencern beworbenen Produkte heute noch aus konventionellen Produkten. Die folgenden Influencer-Marketing-Trends 2024 veranschaulichen jedoch, dass dies sich zukünftig ändern könnte.

Secondhand & Upcycling

Die Bekleidungsindustrie ist im Kontext Fast Fashion in den letzten Jahren vermehrt kritisiert worden. Der Wunsch nach nachhaltigeren Alternativen wächst, weshalb der Secondhand-Markt sich mittlerweile auch in Deutschland fest etablieren konnte – bis 2025 soll sein Volumen bis zu sechs Milliarden Euro umfassen.

Einige Influencer nehmen ihre Follower bereits zu Einkaufstouren in Secondhand-Läden mit und präsentieren ihre besten Fundstücke. Zudem liefern sie wertvolle Tipps, wie hochwertige Gebrauchtkleidung zu erkennen ist.

Im Kontext Upcycling gibt es ebenfalls eine Entwicklung. Viele Influencer zeigen innerhalb ihrer Tutorials, wie alte Kleidung wieder aufgewertet werden kann, um Ressourcen zu schonen und unnötigen Textilabfall zu vermeiden. Dieser bewusstere Umgang mit knappen Ressourcen im Bereich der Bekleidungsindustrie symbolisiert also einen Influencer-Marketing-Trend 2024.

Leben ohne Plastik

Ein nachhaltiger Lebensstil wird zunehmend von Influencern gefördert. Plastikmüll zu reduzieren und auf umweltfreundliche Alternativen zu setzen, gehören ebenfalls zu den Zielen ihrer überzeugten Follower. Dieser Influencer-Marketing-Trend 2024 ist auf viele Arten umzusetzen.

Influencer bieten hierbei eine Chance, anhand hilfreicher Tipps, den Plastikkonsum im Alltag zu reduzieren oder sogar gänzlich zu vermeiden. Hierbei werden insbesondere umweltfreundliche Produkte, wie beispielsweise Bambuszahnbürsten oder Shampoo Bars beworben. Auch Behältnisse und Strohhalme aus Glas oder Edelstahl konnten bereits viele Personen zum Umdenken anregen.

DIY-Projekte zunehmend im Fokus

Darüber hinaus geraten sogenannte DIY-Projekte zunehmend in den Fokus. Influencer präsentieren ihren Followern, wie Produkte des täglichen Bedarfs, wie Seife oder Reiniger selbstständig hergestellt werden können. Die Projekte stellen hierbei nicht nur die Umweltfreundlichkeit dieser nachhaltigen Produkte in den Fokus.

Ebenso suggerieren sie eine einfache Herstellung und sind im Bereich der Kosten effizienter. Influencerinnen und Influencer teilen zudem ihre eigenen Strategien zur Abfallvermeidung, wie beispielsweise bewusste Kaufentscheidungen, die Reduzierung von Einwegverpackungen und die Nutzung von Unverpackt-Läden.

Politik und Aktivismus

Influencer nutzen ihre Reichweite häufig besonders für Themen, die von der Gesellschaft nicht selten eher als kritisch empfunden werden. Daher versuchen nicht wenige von ihnen, das Bewusstsein ihrer Follower für klimarelevante politische Entscheidungen zu schärfen. Dieser Influencer-Marketing-Trend 2024 ist insbesondere anhand der konkreten Aktionen der Influencer sichtbar.

Auf ihren Profilen teilen sie zum Beispiel Informationen über aktuelle Entscheidungen der Politik und erklären, wie diese sich auf die Umwelt auswirken. Hierbei agieren sie häufig möglichst sachlich und erläutern, welche Folgen diese Entscheidungen für das Klima und die Natur haben.

Mobilisierung und Petitionen

Die Mobilisierung von Followern spielt eine entscheidende Rolle, da Influencer diese bewusst dazu aufrufen, sich in Umweltorganisationen zu engagieren oder Petitionen zu unterstützen.

Sie betonen die Bedeutung von Einzelaktionen im Kampf gegen den Klimawandel und die hiermit verbundene Dringlichkeit. Auf diese Weise nutzen sie ihre Plattformen und haben erheblichen Einfluss darauf, dass Umweltthemen vermehrt auf die politische Agenda gesetzt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Influencer-Marketing 2024 – Auswahl des geeigneten Influencers

Die Wahl eines geeigneten Influencers kann sich für die Seite des Unternehmens durchaus schwierig gestalten. Da die Auswahl vielfältig und meist sehr unübersichtlich ist, folgt nun eine Checkliste, die Unternehmen den Vorgang erleichtern können. Folgende Faktoren sollten hierbei besonders berücksichtigt werden:

  1. Zielgruppenanalyse
    • Die Zielgruppe des Unternehmens identifizieren.
    • Prüfen, ob der gewählte Influencer eine demografische Übereinstimmung mit der Zielgruppe hat.
  2. Relevanz und Authentizität
    • Die bisherigen Inhalte des Influencers auf Relevanz für die Marke überprüfen.
    • Auf Authentizität und Glaubwürdigkeit des Influencers achten.
  3. Engagement-Rate
    • Die Engagement-Rate des Influencers auf verschiedenen Plattformen analysieren.
    • Hohe Engagement-Raten als Hinweis auf eine aktive und engagierte Follower-Basis deuten.
  4. Inhaltsqualität
    • Die Qualität der vom Influencer erstellten Inhalte bewerten.
    • Auf professionelle Präsentation und ansprechende visuelle Elemente achten.
  5. Werte und Ethik
    • Sicherstellen, dass die Werte und Ethik des Influencers mit denen des Unternehmens übereinstimmen.
    • Potenzielle Kontroversen durch sorgfältige Überprüfung der vergangenen Inhalte vermeiden.
  6. Vergangene Kooperationen
    • Vergangene Kooperationen des Influencers untersuchen.
    • Prüfen, ob diese Kooperationen erfolgreich waren und positive Ergebnisse erzielt haben.
  7. Messbare Ergebnisse
    • Messbare Ziele und Key Performance Indicators (KPIs) im Voraus klären.
    • Klare Leistungsmetriken für die Zusammenarbeit vereinbaren.
  8. Budget und Verhandlungsspielraum
    • Das Budget für die Influencer-Marketing-Kampagne ermitteln.
    • Verhandlungsspielräume und Konditionen im Vorfeld klären.
  9. Vertragsdetails
    • Stelle sicher, dass alle Vereinbarungen in einem klaren Vertrag festgehalten sind.
    • Kläre Verpflichtungen, Lieferfristen und die Art der Zusammenarbeit.
  10. Monitoring und Analyse
    • Implementiere Mechanismen für das Monitoring der Kampagnenleistung.
    • Analysiere die Ergebnisse nach Abschluss der Kampagne für zukünftige Optimierungen.

Influencer-Marketing-Trends 2024 im Fazit: echt grüner!

Nachhaltigkeit ist ein fundamentales Thema, das uns alle angeht. Dass sich daraus ein Megatrend entwickelt, ist also wichtig und richtig. Dieser wird auch zunehmend im Influencer-Marketing deutlich, wobei Greenwashing vorkommt, aber auch echte Nachhaltigkeit vorgelebt wird.

Während einige die Existenz nachhaltiger Influencer anzweifeln, nutzen andere bereits den nachhaltigen Content, der immer vielfältiger wird. Die hieraus resultierenden Influencer-Marketing-Trends 2024 betreffen verschiedene Bereiche des Lebens und stellen definitiv eine Chance im Kampf gegen den Klimawandel erachtet werden.

Artikelbild: Jamie Street / Unsplash

Über den Autor/die Autorin
Steffi ist Marketingexpertin und leidenschaftliche Bloggerin. Auf Online-Durchstarter schreibt sie über Themen der Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Entwicklungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert