Online-Marketing für Handwerker 2024

Online-Marketing für Handwerker 2024 – als Betrieb online mehr Aufträge generieren

Online-Marketing ist oftmals entscheidend für den Erfolg in der modernen Geschäftswelt. Das gilt auch immer stärker für Handwerksbetriebe und selbstständige Handwerkerinnen und Handwerker. Im Erfolgsfall können Handwerker damit ihre Reichweite vergrößern und neue, relevante Kundschaft erreichen. Welche Instrumente bieten sich hier genau an und was sind die richtigen Strategien? Online-Marketing für Handwerker 2024 – so können Betriebe online mehr Aufträge generieren.

In der heutigen digitalisierten Welt gilt Online-Marketing auch für traditionelle Branchen als unerlässlich. Warum das so ist? Selbst in Berufsfeldern wie dem Handwerk, die seit Jahrhunderten auf Mundpropaganda und lokale Reputation setzen, bietet das Internet ganz neue Möglichkeiten. Gleichzeitig verlieren die althergebrachten Instrumente und Kanäle teils stark an Einfluss.

 Vorteil von Online-Marketing für traditionelle Branchen

Grundsätzlich ermöglicht das moderne Netz eine unvergleichliche Reichweite und genaue Zielgruppenansprache. Online-Marketing bietet auch traditionellen Branchen die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen einem breiteren Publikum vorzustellen. Somit können Betriebe in Zeiten der allumfassenden Digitalisierung ihre Markenbekanntheit erhöhen und wettbewerbsfähig bleiben.

Ohne eine starke Online-Präsenz riskieren selbst gut etablierte Handwerksbetriebe, hinter neuere, digital versierte Konkurrenz zurückzufallen. Entsprechend ist es für Unternehmen auch in traditionellen Branchen von entscheidender Bedeutung, die Chancen des Online-Marketings zu nutzen. Wer langfristig erfolgreich sein möchte, muss digital mitziehen.

Blog-Marketing 2023 – wie schnell gelingt hohe Google-Sichtbarkeit?

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Online-Marketing-Start?

Der richtige Zeitpunkt für den Start ins Online-Marketing ist im Grunde genommen immer sofort. In unserer digitalen Ära ist es entscheidend, so früh wie möglich eine Online-Präsenz aufzubauen. Dies gilt nicht nur, aber besonders für neue Unternehmen, die sich einen Namen machen wollen.

Bei einer Geschäftserweiterung

Wie sieht es mit bestehenden Unternehmen, die eine Expansion oder Diversifizierung ihrer Dienstleistungen planen? Hier ist der Start eines gezielten Online-Marketing-Programms zum Zeitpunkt der Erweiterung ideal.

Online-Marketing kann dabei helfen, die neuen Angebote effektiv zu bewerben und eine größere Zielgruppe zu erreichen. Auch im Zuge eines Rebrandings, z.B. bei Geschäftsübernahme oder Generationswechsel, bietet sich der Start im Online-Marketing mehr als an.

Nach einer Marktanalyse

Unternehmen sollten auch nach einer gründlichen Marktanalyse mit Online-Marketing beginnen. In der Regel zeigt die Analyse, dass die Zielkunden (auch) aktiv online sind und Konkurrenten bereits digitale Kanäle nutzen.

In diesem Fall sollte der Einstieg in Online-Marketing nicht verzögert werden. Dadurch kann sichergestellt werden, dass das Unternehmen wettbewerbsfähig bleibt und dort präsent ist, wo seine Kundschaft gerne unterwegs ist.

Im Zuge der Digitalisierung

Mit zunehmender Digitalisierung in allen Lebensbereichen wird es unverzichtbar, dass auch traditionelle Branchen im Online-Marketing aktiv werden. Mehr und mehr Betriebe stellen bereits ihre internen Geschäftsprozesse digitaler auf.

Dieser frische Wind lässt sich auch gut auf das Marketing übertragen. Wenn ein Unternehmen feststellt, dass die traditionellen Marketingmethoden an Effektivität verlieren und Kunden zunehmend online agieren, ist es allerspätestens Zeit, mit Online-Marketing zu starten.

Insgesamt ist der beste Zeitpunkt für den Start mit Online-Marketing jetzt. Je früher Unternehmen beginnen, ihre Online-Präsenz aufzubauen und zu pflegen, desto besser: So können sie eher die Vorteile des digitalen Marketings nutzen und ihre Geschäftsziele erreichen.

Online-Marketing-Jobs 2024 – interessante Berufe und KI-Einflüsse

Online-Marketing für Handwerker 2024 – Strategie für mehr Aufträge

Wie kann Online-Marketing für Handwerker und Handwerkerin konkret gelingen? Hier sind einige Schlüsselstrategien, die Handwerksbetriebe in ihre Online-Marketing-Bemühungen integrieren sollten. Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle, ob es sich um einen kleinen oder einen großen Betrieb handelt.

Online-Marketing für Handwerker mit eigener Webseite

Eine professionelle, benutzerfreundliche Webseite ist eine zentrale Basis für effektives Online-Marketing. Auf der Webseite sollten alle relevanten Angebote klar präsentiert werden. Außerdem gilt es, die eigene Fachkompetenz überzeugend hervorzuheben. Referenzen und Erfolgsgeschichten runden den Webauftritt ab.

Um mit der eigenen Webseite auch gut in der Suchmaschinen wie Google zu finden sein, muss auch die Technik stimmen. Besonders wichtig sind hier heutzutage:

  • Moderne Technik für die Suchmaschinen
  • Responsive Design für mobile Geräte
  • Schnelle Ladezeiten

Alle Inhalte sollten suchmaschinenoptimiert (SEO) sein. Nur dann kann eine Webseite mittel- und langfristig auf Top-Positionen in den Suchergebnissen erreichen, wie im folgenden Absatz näher erklärt wird.

Online-Marketing für Handwerker mit Suchmaschinenoptimierung (SEO)

SEO (vom Englischen „Search Engine Optimization“) hilft, die Sichtbarkeit eines Handwerksbetriebs in den Suchmaschinenergebnissen zu erhöhen. Modernes SEO umfasst:

  • Nutzung relevanter Schlüsselwörter (z.B. angebotene Dienstleistungen)
  • Optimierung von Meta-Tags und Beschreibungen (z.B. eigener Name in allen Texten)
  • Erstellung von qualitativ hochwertigem, relevantem Content (z.B. Anleitungen und Tipps)
  • Aufbau von Backlinks von vertrauenswürdigen Websites (z.B. von Referenzen)

SEO-Agenturen wie REGENREICH sind in der Lage, innerhalb weniger Monate über SEO eine Handwerker-Webseite deutlich höher auf Google und Co. zu platzieren.

Regionale Suchmaschinenoptimierung – gezielt lokale Kunden ansprechen

Online-Marketing für Handwerker mit Kundenbewertungen

Positive Bewertungen auf Plattformen wie Google oder Yelp stärken das Vertrauen in einen Handwerksbetrieb. Auch auf zahlreichen Branchenseiten kann man den eigenen Betrieb eintragen – und teilweise bewerten lassen. Die dazugehörigen Maßnahmen umfassen:

  • Zufriedene Kunden ermutigen, Bewertungen zu hinterlassen
  • Professioneller Umgang mit negativem Feedback
  • Nutzung von Kundenfeedback zur Verbesserung

Online-Firmeneinträge sollten immer aktuell sein, da es sonst auch schnell zu Kritik kommen kann, die sich leicht vermeiden lässt. Auch ist darauf zu achten, dass die Informationen zum eigenen Angebot immer der Wahrheit entsprechend.

Online-Marketing für Handwerker mit sozialen Medien

Eine starke Präsenz auf Plattformen wie Facebook und Instagram und sogar TikTok und LinkedIn wird immer wichtiger. Mehr und mehr Kundinnen und Kunden von morgen sind sehr Social-Media-affin. In den sozialen Medien oder auf einem Handwerker-Blog lässt sich nicht nur eine Marke aufbauen und direkt mit Kunden interagieren. Auch für die Personalsuche werden die Netzwerke immer zentraler.

Wichtige Aspekte sind:

  • Regelmäßige Beiträge zur Vorstellung von Projekten, Angeboten und Neuigkeiten
  • Aktives Engagement mit der Community durch Kommentare und Antworten
  • Nutzen von visuellem Content, um Arbeiten und Projekte zu präsentieren

Online-Marketing für Handwerker mit Anzeigen

Zahlungspflichtige Werbung wie Google Ads oder Facebook Ads können ebenfalls hilfreich sein, wenngleich die Kosten nicht zu unterschätzen sind. Erfolgreiche Anzeigen erhöhen die Sichtbarkeit und sprechen gezielt potenzielle Kundschaft an. Wichtig ist dabei:

  • Zielgruppenspezifische Anzeigengestaltung
  • Budgetkontrolle und Monitoring der Werbekampagnen
  • A/B-Tests zur Optimierung der Anzeigenperformance

Online-Marketing für Handwerker 2024 – weiterhin für alle da sein

Online-Marketing für Handwerker soll natürlich nicht bedeuten, dass die traditionellen Offline-Kundenbeziehungen vernachlässigt werden. Wie so oft ist es wichtig, eine Balance zu finden, um auch z.B. ältere Kundinnen und Kunden, die sich möglicherweise weniger mit digitalen Medien auskennen, zu bedienen. In jedem Fall sollte sichergestellt sein, dass man für alle Kundengruppen erreichbar und ansprechbar bleiben.

Tatsächlich können Handwerksbetriebe ihre Online-Aktivitäten häufig leicht mit den bewährten Offline-Marketingstrategien kombinieren. So lässt sich über persönliche Kundenbesuche oder Gemeinschaftsveranstaltungen auch (dezent) in den sozialen Medien berichten. Die Weihnachtsgrüße per Post können nach und nach vom Newsletter ersetzt oder zumindest dadurch ergänzt werden.

Einkaufen ist Nebensache! Wie man mit Webshops den Offline-Vertrieb stärkt

Immer mehr ältere Menschen im Netz aktiv

Ein integrativer Ansatz ermöglicht es, eine breite Kundenbasis zu pflegen und sicherzustellen, dass sich niemand, insbesondere nicht die ältere Generation, ausgeschlossen fühlt. Hierbei ist zu bedenken, dass gerade durch die Covid-Pandemie immer mehr ältere Menschen Online-Services nutzen. Entsprechend sollte man sich nicht wundern, wenn sich auch diese Generationen über digitale Angebote, wie z.B. eine Webseiten-Terminbuchung, freuen.

Die Verbindung von bewährter Tradition und digitaler Moderne im Marketing zeigt so oder so, dass ein Handwerksbetrieb sowohl zeitgemäß als auch bodenständig und kundenorientiert ist. Damit zeigt ein Betrieb auch, dass er in allen Bereichen für die Kundschaft mit der Zeit gehen möchte.

Online-Marketing für Handwerker 2024 in der Zusammenfassung

Mit den oben genannten Strategien können Handwerksbetriebe ihre Online-Präsenz nachhaltig stärken. Dadurch lässt sich nicht nur die richtige Zielgruppe effektiver erreichen und letztlich der Umsatz steigern. Ebenso wird sichergestellt, dass sich künftige Kundinnen und Kunden zeitgemäß ansprechen lassen. Nicht zuletzt ist zu betonen, dass sich mit einem modernen und digitalen Auftritt junge Talente leichter anziehen lassen – und Nachwuchs braucht das Handwerk bekanntlich immer.

Online-Marketing für Handwerker sollte kein einmaliges Projekt, sondern ein kontinuierlicher Prozess der Verbesserung sein – zumal sich die digitalen Rahmenbedingungen stetig ändern. Handwerkerinnen und Handwerker, die ausschließlich analog unterwegs sind, sollten dies als Weckruf verstehen. Es ist dringend zu empfehlen, jetzt die Bedeutung des Online-Marketings zu erkennen und aktiv daran zu arbeiten, die digitale Präsenz zu optimieren. Damit der Betrieb auch morgen noch erfolgreich sein kann.

Artikelbild: Unsplash / Ali Mkumbwa; Keywords: Online-Marketing für Handwerker 2024 

Über den Autor/die Autorin
Johnny ist Experte für Online-Marketing, seine Spezialgebiete sind Suchmaschinenoptimierung (SEO), Content-Strategien und Blogger-Networking. Wenn er nicht gerade selbst Texte verfasst oder redigiert, meditiert er über Analyse-Tools für Marketing-Kampagnen, Webseiten und Influencer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert